Beitrag in Arbeit ...

Brembeck Orgelportrait 011 a21 938x1024

Christian Brembeck wurde 1960 in München geboren, besucht aber das Straubinger Anton-Bruckner-Gymnasium und machte dort - mit LK Musik natürlich - das Abitur.

Seine Studien absolvierte er an der Musikhochschule in München (Abschluss mit dem Meisterklassendiplom bei Franz Lehrndorfer).

Seine umfangreiche, international ausgerichtete Solokarriere führte ihn in die meisten europäischen Länder, nach Südamerika und Fernostasien und begründete zugleich seinen Ruf, einer der bedeutendsten und interessantesten Interpreten seiner Generation zu sein.

Bildschirmfoto 2019 05 07 um 09.04.20

Der hier verlinkte Konzertmitschnitt zeigt den jungen Christian Brembeck im Jahre 2000 als Begleiter des Tölzer Knabenchores - Leitung Prof. Gerhard Schmidt-Gaden - während eines Konzertes in Japan mit Franz Schubert: Mirjams Siegesgesang, D 942.

Für youtube-Link in neuem Fernster auf das Bild clicken oder integrierten Player aufrufen:

 

 

Als Solist gastierte Christian Brembeck in bedeutenden Kirchen und Konzertsälen, außerdem bei zahlreichen Festivals (Dome zu Altenberg, München, Salzburg, Eichstätt, Freising, Bamberg, Frankfurt, Worms, Freiburger Münster, Limburg, Brixen, Linz, Wien, Aix-en-Provence, St. Jacobi Hamburg, St.-Ludgeri Norden, Gedächtniskirche Berlin, älteste Orgel Deutschlands in Kiedrich/Rheingau, Basilika Waldsassen, Basilika Ottobeuren, Catedral de Murcia, Palacio Real Madrid, Auditorio Nacional Madrid, Berliner Philharmonie, Münchner Philharmonie, Megaron Athen, Suntory Hall Tokyo, Festival El Escorial, Thüringer Bach-Wochen, Musikfestwochen Millstatt, Orgelfest Stift Zwettl, Kirchenmusikfestival Brixen, Orgel plus Bottrop, Merseburger Orgeltage u.v.a.m.)
Ab dem Jahre 2004 leitete er einige Jahre die “Sommerlichen Orgelkonzerte” in der Abteikirche Schäftlarn, aktuell ist er künstlerischer Leiter und Organisator der Konzertreihe Alte Musik Roggenstein - Nähe Füstenfeldbruck.
Christian Brembeck spielte zahlreiche Programme auf Schallplatten und CD ein, deren ungewöhnlich spannende Konzeption und vitale künstlerische Ausführung bei Fachpresse und Publikum gleichermaßen Begeisterung auslösten.

BrembeckAdlerZusammen mit seiner Frau Julia Rebekka Brembeck-Adler kehrte Christian Brembeck zum wiederholten Male in seine ehemalige Schulstadt zurück. Im Jahr 2021 konzertierte das Duo auf Einladung der Konzertfreunde Straubing im Straubinger Rittersaal mit "La Belle Époque de la Musique Francaise". Auf dem Programm standen Werke von Henri Vieuxtemps, Gabriel Fauré sowie César Franck, allesamt Komponisten nicht nur dieser schönen Epoche französischer Musik sondern auch französischer Kunst, jäh zu Ende gegangen mit dem ersten Weltkrieg.

Julia Rebekka Brembeck-Adler lehrt seit 2016 als Professorin an der Universität der Künste in Berlin. Ihre besondere Zuwendung gilt der Viola d'amore, einem siebensaitigen Instrument mit zusätzlich sieben mitschwingenden Resonanzsaiten.

Beide leben seit 2017 in Berlin, wo Christian Brembeck einen Lehrauftrag an der Universität der Künste wahrnimmt.

Quellen: Webseite  Chr. Brembeck