Bildschirmfoto 2020 05 25 um 13.44.44Das Hügelland, etwa das Tal der kleinen und großen Laber, entstand während des Tertiärs, als bei der Hebung der Alpen so etwa vor 70 Mio Jahren - verursacht durch die Norddrift des 'afrikanischen Sporns' - die Gebiete südlich des bay. Waldes - der hunderte von Mio Jahren alten sog. böhmischen Masse (siehe Antenring Panorama-Markierung) - absanken. Danach erfolgte seit dem Pliozän - etwa vor 5 bis 2.5 Mio Jahren - eine langsame Hebung, während ein dichtverzweigtes Fluss- und Bachsystem die Landschaft in ein reich bewegtes Hügelland zerteilte. Während der Kaltzeiten - etwa während der letzten Eiszeit, der sog. Würmeiszeit, vor etwa 15 TY - wurden vor allem die nach Osten geneigten Talhänge von einer durchschnittlich 1-2 Meter mächtigen Lößdecke überzogen. Quelle: pnp und eigene Recherchen

Im Gebiet der kleinen Laber westlich von Straubing beschreibt der "Radtourenchef" einen "Labertal-Radweg" von knapp 40 Kilometern, der den Lauf der Kleinen Laber von Neufahrn in Niederbayern nach Straubing begleitet.

RePaLi bietet westlich von Straubing einen Rundweg an, dessen Start- und Zielpunkt natürlich beliebig gewählt werden kann - Rundweg! RePaLi nimmt Straubing/Tiergarten an. Dabei gibt es folgende Varianten:

  • Der komplette Rundweg hat eine Länge von gut 40 km, man sollte also schon drei bis vier Stunden einplanen, je nachdem, wieviel Stops und Aufenthalte man einlegt.
  • Der Weg kann nur zur Hälfte von Straubing aus geradelt werden kann und zur anderen Hälfte mit der Gäubodenbahn von Geiselhöring nach Straubing zurückgelegt werden. 
  • An einem Sonn- oder Feiertag könnte man sogar von Straubing aus bis Mallersdorf radeln - ebenfalls gut 40 km, also auf der Ochsenstraße nicht nach Geiselhöring abbiegen, sondern weiter auf der Ochsenstraße südlich von Wallkofen und Obergrasslfing über Grafentraubach nach Mallersdorf (Link) - und mit der Gäubodenbahn zurück nach Straubing fahren.
  • Schließlich, sozusagen im Kleingedruckten, kann die Tour auch per Auto - allerdings mit zwei Änderungen gemacht werden. Sicherlich hätte man da dann mehr Zeit für Besichtigungen.
    Die Änderungen: Der Einstieg in die Ochsenstraße erfolgt bei Rinkam von der B8 aus (48.886770, 12.502648), von Haindling aus geht es westwärts zum Kreisverkehr ( 48.817909, 12.409280), dort nach Hainsbach und im Ort - Hainsbach Ost - dann auf die SR 2 nach Metting.

Hier ein paar nützliche Links:

  • zum Fahrplan der Gäubodenbahn mit etwa stündlicher Verbindung von 6 bis 24 Uhr: Link

Bildschirmfoto 2020 05 26 um 08.15.37

  • Labertal-Radweg: Link
  • Kloster Mallerdorf, dort mit Link zur Pfarrei St. Johannes: Link

RePaLi lädt ein, an ausgewählten Orten für eine kleine Besichtigung halt zu machen. Auch beschreibt RePaLi in seinem Tourenvorschlag gastronomische Betriebe für eine Einkehr!

Die Besichtigungs- und Aufenthaltswürdiges werden durch grüne Hotspots angedeutet und im Text neben der Karte erläutert und in der Regel auch verlinkt. Rote "WM"-Markierungen beschreiben den Verlauf der Radl-Tour.

Kurzbeschreibung im Gegenuhrzeigersinn des Rundwegs: vom Parkplatz Tiergarten in Straubing über die "Ochsenstraße" bis südlich Sünching, dann links abbiegen nach Geiselhöring. Vom Stadtplatz Geiselhöring nach Haindling, dann über Metting und Gundhöring nach Feldkirchen. Von da nach Alburg und zurück zum Startort im Tiergarten Straubing.

rechtl. Hinweise: Trotz sorgfältiger Recherche übernimmt der Herausgeber der Tourenbeschreibungen keine Gewähr für die Korrektheit der GEO-Koordinaten oder der andauernden Befahrbarkeit der Straßen und Wege! Und: Verkehrsregeln und Verkehrssicherheit des Bicycles beachten!